Zwischenbilanz - Wahlperiode 2011- 2016 (Stand: April 2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit der Kommunalwahl im Herbst 2011 gestalten wir, die SPD, gemeinsam mit dem Vertreter der FWG als Mehrheitsgruppe im Gemeinderat die politische Arbeit im Nörtener Rathaus.

Wir wollen Ihnen hier kurz und knapp vorstellen, was in den letzten gut 3 Jahren passiert ist, welche Pläne umgesetzt werden konnten, aber auch, welche Ziele noch nicht erreicht wurden.

Mit der Zahl der vorhandenen Kindergarten- und Krippenplätze liegen wir in Nörten-Hardenberg bereits an der Spitze im Land­kreis Northeim, wollen uns hier aber nicht ausruhen. Der schon beschlossene Ausbau einer weiteren Krippen­gruppe in Angerstein und die bereits neu eingerichtete Gruppe in Bishausen werden es ermöglichen, allen Eltern bzw. ihen Kindern in der Gemeinde einen Krippenplatz anbieten zu können. Aber auch die Aufstockung der Hortplätze trägt dazu bei, dass mehr Eltern eine sichere und zuverlässige Betreuung ihrer schulpflichtigen Kinder zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Erhalt der Grebenbergschule in Angerstein als Außenstelle der Johann-Wolff-Schule war und ist uns wichtig, um den vielen Neubürgerinnen und Neubürgern in Angerstein auch zukünftig eine Grundschule mit kurzen Wegen anbieten zu können.

Auch im Bereich der Jugendarbeit sind wir in Nörten-Hardenberg gut aufgestellt. Wir waren und sind der festen Überzeugung, dass in die Jugendarbeit investiertes Geld immer gut angelegt ist, daher haben wir die personelle Besetzung im regionalen Vergleich immer überdurchschnittlich gehalten. Leider konnte das Ziel eines flächendeckenden Angebots in allen Ortsteilen jedoch bisher noch nicht erreicht werden.

Für barrierefreies und für betreutes Wohnen haben wir noch einen großen Nachholbedarf in unserer Gemeinde. Diese Aufgabe müssen wir dringend in Angriff nehmen und nach geeigneten bebaubaren Flächen suchen. Nur so kann es gelingen, dass die Menschen auch im höheren Alter oder auch mit Behinderungen bei uns in den Ortsteilen problemlos wohnen können. Nur ein erster Schritt auf diesem Weg ist die geplante Ansiedlung einer Tagespflege auf dem Areal des ehemaligen Nörtener Sporthauses.

Einige Gebühren für unsere Bürgerinnen und Bürger konnten bereits gesenkt werden. Das liegt auch daran, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung mit den vorhandenen Mitteln sehr wirtschaftlich umgehen.

Auch bei der Rekommunalisierung der EON zur EAM hat sich der Flecken beteiligt. Unserer Überzeugung nach kann es nur von Vorteil sein, wenn die Grundversorgung mit Wasser und Energie in kommunaler Hand ist und nicht ausschließlich durch Aktionärs­interessen bestimmt wird, sondern auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort achtet.

Dank einer bei uns im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden niedrigen Gewerbe­steuer ist es gelungen, im AREA3-Gebiet neue Unternehmen für unsere Gemeinde zu gewinnen. Mit diesen Firmen kommen neue Arbeitsplätze in die Gemeinde, und die zusätzlichen Steuereinnahmen werden helfen, für unsere Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft eine gute und attraktive Infrastruktur vorzuhalten.

Durch die Förderung im Bereich der Altstadtsanierung ist es gelungen, in der Kerngemeinde Nörten für eine deutliche Attraktivitätssteigerung zu sorgen. Der Abriss der alten Brauerei und die Neugestaltung des Altdorfbereichs und der Langen Straße seien hier nur beispielhaft genannt. Die Möglichkeit der Förderung ist auch für viele Hausbesitzer-innen und Hausbesitzer ein Anreiz gewesen, das eigene Haus zu sanieren und zu verschönern.

Die Unterstützung der Hallenbad-Genossen­schaft war und bleibt für uns ein wertvolles Anliegen, der Erhalt des Bades ist für unsere Gemeinde von essentieller Bedeutung.

Die Neugestaltung des Sportplatzes im Ortsteil Nörten-Hardenberg ist - nach allen schwierigen Diskussionen - erfolgreich abgeschlossen worden und bietet den Schulen, Vereinen und auch allen anderen Nutzerinnen und Nutzern jetzt attraktive und vielseitige Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten.

Alle angesprochenen Punkte stellen nur beispielhaft die Eckpunkte unserer politischen Arbeit vor, und selbstverständlich ist die Umsetzung oft auch mit der Unterstützung durch den gesamten Rat und die Verwaltung gelungen.

Für die Zukunft wünschen wir uns eine rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger! Ihre  Wünsche und Anregungen würden wir gern als Impulse für unsere weitere Arbeit berücksichtigen können.

Wir möchten Sie daher bereits jetzt ganz herzlich einladen, unsere Veranstaltungen zu besuchen und gemeinsam mit uns Ideen für die Zukunft unserer Gemeinde zu entwickeln!

Ihre SPD in Nörten-Hardenberg